Zwischenstop im Paradies

Nachdem wir leider vor Ort in „Pattaya“ erfahren mussten, dass es doch keinen Bus zu unseren schönen Inseln gab, traten wir nach zwei Übernachtungen die Rückreise nach BKK an.
Hier trafen wir uns am Abend erneut mit Noon, welche einen freien Tag hatte. So gingen wir mit ihr in eine große Disco namens „Hollywood“. Der Unterschied zu einer deutschen Disco liegt darin, dass es keine Tanzfläche, sondern nur Tische und Stühle gibt und eine Live-Show mit Tanzeinlagen geboten wird.
Im Anschluss trennten sich unsere Weg, Alex ging zurück in unser Hotel, ich verbrachte die Nach gemeinsam mit Noon in ihrem Apartment und hatte eine weitere Chance hinter die Kulissen zu schauen.

Unser neues Ziel nach der 2. Nacht in BKK war ein Traumstrand Thailands.
Endlich Sonne, Strand, Meer und kein Stress mehr. Als Unterkunft wählten wir ein sehr schönes Resort aus. Die Kulisse ist einfach der Hammer, blaues Meer, ein riesiger Strand nur für uns alleine und Ruhe. Als wir am Abend ankamen wollten wir natürlich direkt das Meer in Anspruch nehmen, doch der Unterschied zur Badewanne war nicht groß. So ein warmes Wasser habe ich noch nicht erlebt. Den nächsten Vormittag verbrachten wir mit dem Testen der Hängematten im Schatten sowie ausgiebiges testen des Wasser. Leider mussten wir am Abend feststellen, dass trotz Sonnencreme und Schatten uns ein schöner Sonnenbrandt heimgesucht hat. Und das gerade mal bei 3 Stunden im Schatten am Vormittag.

Nach diesen 2 ruhigen Tage war uns ein klar, dass ist auf Dauer nichts für uns. Wir wollen abends etwas erleben können etc. Da die Vollmondparty erst am 21. ist und wir nicht so lange in Ko Tao verbringen wollten fuhren wir erneut nach BKK, in die Stadt die niemals schläft, zurück.

24. Tag

Am heutigen Tage traten wir die Fahrt nach Surat Thani an.

Dies war die letzte Möglichkeit einen Strand anzufahren, da wir von nun an nicht mehr an der Küste weiterreisen werden. Wir fanden sehr schöne, verlassene wenn auch versteckte Strände vor.

Kurz vor Suratthani ruf ein Berg nach uns. Er lud förmlich danach ein am letzten Tag unser schönes Auto noch einmal im Gelände zu testen. Die Fahrt erwies sich als nicht gerade einfach, da der Weg nur zum Teil Befestigt war und wir musste beide aus unseren Fenstern schauen ob ausreichend Platz vorhanden war etc. Man kam sich etwas wie ein Rallyefahrer vor *g*. Am Ende wurden wir jedoch mit einer fantastischen Aussicht bezahlt. Auf dem Rückweg fuhren wir an einem einzelnen Haus vorbei. Christian stieg kurz aus um aus Witz Hallo zusagen und wurde gleich freundlich empfangen. Zum Abschied durften wir einen Schluck selbstgebrannten Schnaps trinken *brrr*