Erlebnisse in Singapur

Da Singapur recht teuer ist haben wir 4 Übernachtungen eingeplant und unseren Rückflug für den 07. nach BKK gebucht.

Singapur selbst kommt eigentlich einer deutschen Stadt recht nahe was die Lebensqualität und den Ablauf angeht. Ca. 80% der Einwohner sind Chinesen, welchen nur schwer ein Lächeln abzugewinnen ist. Dinge wie bei Rot über die Ampel zu gehen werden hier schwer bestraft, doch wirklich daran halten tut sich niemand. Jedoch geht es trotzdem sehr gesittet von statten.

Den ersten Tag sind wir durch die Stadt gelaufen und haben uns alle wichtigen Punkte der Stadt angeschaut. Vom Baustil fanden wir KL auf jeden fall eindrucksvoller. Außer sehr viele Einkaufsmöglichkeiten hat Singapur in unseren Augen wenig zu bieten.

Den zweiten Tag haben wir auf der Insel „Sentosa“ verbracht. Diese beinhaltet einige Einrichtungen wie Underwaterworld, Insektarium, einen schön angelegten Strand und einige weitere kleinere Attraktionen. Jedoch waren wir nach ca. 5 Stunden fertig und hatten eigentlich mehr Zeit eingeplant. Es war nett anzusehen, aber kein Grund deshalb nach Singapur zu kommen. Am Abend entschieden wir uns das Nachtleben von Singapur zu begutachten. Leider ist es Montag, doch dies macht z.B. in BKK keinen Unterschied. Wir gingen zu der Straße Nummer 1 was das Nachtleben betrifft, doch außer einige leere Bars fanden wir nicht vor. Die Top Disco paar Straßen weiter hatte leider geschlossen. Nachdem wir weiter durch die Stadt zogen mussten wir leider feststellen, dass das Nachtleben, zu mindestens unter der Woche, genauso wenig wie in Rodgau zu bieten hat. Um unsere Tradition fortzusetzen fuhren wir weiter in das Rotlichtviertel. Dieses besteht einfach aus einer Straße, ca. 200m lang und alles spielt sich auf einer Straßenseite ab. Es stehen/sitzen lediglich einige Frauen am Straßenrand, welche absolut nicht aufdringlich sind. Ansonsten gibt es einige Bars, welche wohl alle vom gleichen Architekten stammen, da alle gleich aufgebaut sind. In diesen Spielte meist kommerzieller Trance/Techno, das Bier kostete 16€ und mehr und Frauen gab es keine zu sehen. Bei diesen Preisen haben wir diese Straße direkt wieder verlassen. Wie es scheint, sind wir doch durch BKK etwas verwöhnt *g*.

Unseren letzten Tag haben wir im Zoo verbracht. Dieser ist sehr schön angelegt und ist auf jeden fall eine Empfehlung wert. Es gibt sehr viele Tiere anzuschauen und von der Anlage her einfach top.

Im Großen und Ganzen sind wir schon etwas von Singapur enttäuscht. Außer das es sehr teuer ist wird man hier wohl nur glücklich, wenn man shoppen möchte. Alle anderen werden mit Sicherheit schönere und interessantere Plätze auf der Welt finden.

5 Gedanken zu “Erlebnisse in Singapur

  1. Hallo, Ihr Zwei
    Sind ja wieder spitzenmäßige Aufnahmen, super Kamera!!!
    Ja, wenn die Tiere schöner sind, als die Frauen,
    muß man halt in den Zoo gehen!!!!
    Bald habt Ihr ja wieder das Vergnügen.
    Dann viel Spaß
    Liebe Grüße

  2. Auch von mir ein kleines Hallo…

    Nur nen kleinen gruß ncoh für euch da lass…

    LG Melly

  3. Hey,

    mir ist eben aufgefallen, dass ich in diesem Eintrag ja noch garnicht mein Senf dazugegeben habe 😉

    GIbt aber ehrlich gesgat auch nichts wichtiges…

    Hoffe Ihr habt weiterhin Euren Spaß

    Liebe Grüße Eure Desi

  4. hallo,
    lebt ihr noch? habt schon lange nichts mehr von euch hören lassen.
    gruß xy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.